Künstlerischer Leiter

Der Chefdirigent

des Orchesters, Michael Hurshell, kommt aus den USA, wo er an der Brown University Klavier und Komposition studierte bevor er an der Universität für Musik in Wien sein Dirigentenstudium aufnahm. Er leitete auf Konzertreisen in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Norwegen, Dänemark, Holland und der Schweiz Produktionen von Opern Mozarts, Verdis, Puccinis. Er ist an Häusern wie der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf (wo er Cosi fan tutte, Rigoletto und R. Strauss' Ariadne auf Naxos dirigierte) oder der Oper Duisburg gern gesehener Gast.

Auf den Konzertpodien

im In-und Ausland ist er ebenso tätig: er ist regelmäßiger Gast bei der Slowakischen Philharmonie, mit der auch CD Einspielungen von Werken Wagners, Liszts, Moussorgskis und Tschaikowskis vorliegen. Mit diesem Klangkörper gastierte er 2004 in Sachsen, wo ein Programm mit Werken vertriebener Komponisten (Waxman, Steiner, Korngold, Rosza) beim "Dreiklang Festival" zur Aufführung kam. Bei der Expo in Hannover dirigierte er die Uraufführung von Pendereckis Music for Marimba, Recorders and Orchestra mit der Warschauer Nationalphilharmonie. Mit der Nordwestdeutschen Philharmonie machte er eine NRW Tournee mit Bruckners Neunter Symphonie. Überregionales Echo bei Publikum und Medien fand die Bach- Metropolis Transformation, die 2005 mit Musikern des Dresdner Hochschulorchesters in der Lausitz und in Dresden aufgeführt wurde.

Seit 2002

hat Herr Hurshell einen Lehrauftrag für Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Carl-Maria-von-Weber Dresden. In diesem Jahr leitet er ausserdem ein Seminar an der T.U. Dresden, "Emigranten im Klangrausch" - ein Kurs über die vertriebenen jüdischen Komponisten, die in Hollywood die Filmmusik der 30er und 40er Jahre entwickelten.

Michael Hurshell ist Mitglied der Jüdischen Gemeinde zu Dresden.