Franz Waxman

Franz Waxman in Los Angeles
Foto mit freundlicher Genehmigung von John Waxman

wurde in Königshütte, Oberschlesien (heute Chorzow, Polen) geboren. Ab 1926 studierte er am Dresdner Konservatorium (heute Hochschule für Musik Carl Maria von Weber), später in Berlin. Dort wurde er von Erich Pommer zur UFA geholt, wo seine erste Aufgabe die Orchestrierung von Friedrich Holländers Filmmusik zum Marlene Dietrich Film Der Blaue Engel war.

Mit der Machtübernahme der Nazis war Arbeit unmöglich. Auf offener Straße von SA-Männern verprügelt, floh er - mit Zwischenaufenthalt in Paris - 1934 in die USA. Los Angeles war damals das internationale Zentrum der musikalischen Moderne - die Stadt, die sowohl Strawinski als auch Schönberg anzog.

In den folgenden 32 Jahren schrieb Waxman 144 Filmmusiken, wurde zehn mal für den Oscar nominiert und war der erste Komponist der zwei Jahre hintereinander den Oscar gewann: 1950 für Sunset Boulevard („Boulevard der Dämmerung“) sowie 1951 für A Place in the Sun („Ein Platz an der Sonne“). Weltberühmt wurden auch seine Hitchcock Partituren, u.a. Rebecca (1940) und Rear Window („Das Fenster zum Hof“, 1954).

Indess hörte Waxman nie auf, für den Konzertsaal zu schreiben. Zu den wichtigsten Werken dieses „anderen“ Genres gehören sein Oratorium Joshua, der dramatische Liederzyklus The Song of Terezin („Das Lied von Theresienstadt“), die Overtüre für Trompete und Orchester, und die legendäre Carmen Fantasie. Letztere entstand als Teil seiner Filmmusik für Humoresque, 1946. Der Geiger Jascha Heifetz war so begeistert, dass er die Fantasie sofort in sein Repertoire aufnahm, und auch gleich für RCA einspielte. Seither gehört sie zu den Standardwerken der Virtuosen.

Die Sinfonietta für Streichorchester und Pauken entstand als Auftragswerk des Zürcher Rundfunks 1955. Waxmans Partitur wurde auf hoher See, bei der Überfahrt der Christoforo Colombo von New York nach Neapel, niedergeschrieben. Der Komponist vermerkte, dass nach seiner Ankunft in Zürich die Orchesterstimmen innerhalb von 24 Stunden kopiert werden mussten, um rechtzeitig zu den Proben fertig zu sein. Das Werk wurde zum internationalen Erfolg. Besonders Aufsehen erregte eine Aufführung in Moskau im März 1962, als das Orchester unter Leitung des Komponisten das Werk auf Verlangen des jubelnden Publikums zur Gänze wiederholen musste.

Waxman starb 1967 in Los Angeles.